1991

Gründung der Keith & Koep GmbH

1998

Keith & Koep beginnt Windows-Betriebssysteme auf ARM-Plattformen einzusetzen

2000

Keith & Koep liefert Elektronik für das weltweit erste Webpad - dem SimPad von Siemens. 9 Jahre vor dem iPad.

Der tragbare Computer mit Touch-Display wurde auf Basis des neuartigen stromsparenden StrongARM Prozessor entwickelt lief mit dem Windows CE Betriebssystem. Siemens vermittelte in diesem Projekt die erste Kooperation zwischen Keith & Koep und Microsoft. In Zusammenarbeit mit Microsoft führte Keith & Koep so die erste Windows CE 2.11 Portierung auf einer neuen Geräteklasse durch. Bei diesem Projekt wurde der Grundstein für die enge Zusammenarbeit zwischen Keith & Koep und Microsoft gelegt, die bis heute andauert.

Aus dieser Idee heraus entwickelte Keith & Koep das Trizeps I CPU-Modul, dem weltweit ersten ARM SOM (System On Module). Das Trizeps I Modul war das erste breit verfügbare CPU-Modul mit ARM-Technologie und war der Nachfolger des ersten Keith & Koep ARM-Evaluation-Boards „Arnold“, welches als Singleboard Computer ausgeführt wurde. Aus dem Trizeps I wurde eine ganze Produktlinie, die später ausschlaggebend für die Unternehmens-Entwicklung wurde.

Der Produktname „Trizeps“ ist eine Anspielung auf die Bezeichnung „StrongARM“. In der Medizin ist Trizeps die Kurzbezeichnung des stärksten, dreiköfpigen Armmuskels, welcher sich auf der Rückseite des Oberarms befindet. Auch der Name des „Arnold“ Evaluation-Boards ist eine Anspielung auf „StrongARM“, genau gesagt auf einen Schauspieler, der bekanntermaßen über starke Arme verfügt.

2001

Erfindung des ersten ARM basierten System on Module

Durch enge Bindung der Firma Keith & Koep zum industriellen Umfeld tauchte der Wunsch auf, die erzielten Erfahrungen und Ergebnisse mit der ARM Technologie nun auch im rauen Industrieumfeld nutzen zu können. Es entstand die Idee, diese komplexe Plattform modular zugänglich zu machen und auch für Anwendungen in kleineren Stückzahlen langfristig verfügbar zu halten. Nach aufwendiger Recherche legte sich Keith & Koep auf einen SODIMM Formfaktor fest. Dieser Schritt wurde durch das Erscheinen des SA1110 Prozessors möglich, der kompakteren Variante des StrongARM SA1100 Prozessors.

2002

Erste Internettelefone der Firma Olivetti laufen mit Hilfe von Keith & Koep

2004

Das extrem kleine Myon SOM kommt in mobilen Handhelds für Einzelhandel und Logistik zum Einsatz

2009

Die kleinen und stromsparenden SOM-Lösungen von Keith & Koep ermöglichen mobile telemedizinische Geräte zur Überwachung von Vitalzeichen

2020

Keith & Koep wird Teil der Garz & Fricke Group